Hygienekonzept zum Schutz vor Infektionen mit dem Coronavirus

 

Grundlegende Maßnahmen

  • Abstand halten:

    • Bei allen Tätigkeiten ist der Mindestabstand von 1,5m zu anderen Personen einzuhalten.

    • Bei einer Inzidenz unter 50 darf uneingeschränkt gearbeitet werden.

    • Sollte der Mindestabstand nicht eingehalten werden können oder halten sich in einem Raum mehr als 1 Person pro 10 Quadratmeter länger auf oder ist bei Tätigkeiten mit erhöhtem Aerosolausstoß zu rechnen, z.B. weil sehr laut gesprochen werden muss, werden organisatorische Maßnahmen zur Gewährleistung des Mindestabstandes durchgeführt.

    • Alle Beschäftigten tragen eine FFP2 Maske

 

  • Hygienemaßnahmen:

    • Nach Kontakt mit anderen Personen, vor der Nahrungsaufnahme sowie vor/nach dem Toilettengang werden die Hände gründlich (mindestens 20 Sekunden) gereinigt.

    • Es steht dafür ausreichend Seife und Händesdesinfektionsmittel zur Verfügung. Das Händedesinfektionsmittel ist dabei viruzid und rückfettend.

    • Bei Symptomen wie Fieber, Husten, Atemnot, Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn ist unverzüglich Kontakt mit dem Hausarzt oder Gesundheitsamt aufzunehmen.

  • Atemschutzmasken / Mund-Nasen-Schutz (MNS):

    • Es steht eine ausreichende Anzahl von MNS den Beschäftigten zur Verfügung.

    • MNS werden bis zu deren Gebrauch sauber und sicher aufbewahrt.

    • Die Entsorgung von gebrauchten Masken ist sachgerecht organisiert.

  • Corona-Warn-App:

    • Die Corona-Warn-App der Bundesregierung hilft dabei, die Verbreitung des Corona-Virus aufzuhalten. Die Nutzung der App ist freiwillig und kann kostenlos im App-Store bzw. bei Google-Play heruntergeladen werden.

 

  • Lüftung:

    • Regelmäßiges Lüften ist gewährleistet.

Hinweis: Die Übertragung von erregertragenden Tröpfchen oder Aeorosolen erfolgt über die Luft zu den Atemwegen. Der Luftstrom trägt dazu bei, von Personen ausgeatmete Tröpfchen oder Aerosole zu „verdünnen“ und ggf. fortzutragen, sodass das Risiko einer Infektion deutlich verringert werden kann.

Organisatorische Maßnahmen

  • Arbeitsplatzgestaltung:

    • Büroarbeiten werden ausschließlich von der Fotografin durchgeführt.

 

  • Sanitärräume:

    • Zur Umsetzung der Handhygiene sind hautschonende Seifen und Einmaltücher aus Textil vorhanden.

    • Die Händewasch- und Desinfektionsregeln sind einsehbar.

    • Sanitärräume werden mindestens 1x täglich gereinigt.

 

  • Arbeitsmittel:

    • Arbeitsmittel werden ausschließlich von der Fotografin genutzt.

    • Oberflächen der gemeinsamen Nutzung werden nach Besuch gereinigt und desinfiziert.

 

  • Kontaktdokumentation:

    • Die Daten der Kunden werden zur Kontaktverfolgung bei Buchung erfasst.

  • Kundenkontakt vor Ort

    • Vorab wird geklärt, ob der Kunde infektionsverdächtig oder erkrankt ist.

    • Die Fotografin ist seit Februar vollständig gegen Corona geimpft.

    • Möglichkeiten zum Händewaschen und desinfizieren sind vorhanden

    • Falls der Kunde erkrankt oder unter Quarantäne steht, wird der Termin verschoben oder storniert.

    • Vor und nach Kundenkontakt werden die Hände gewaschen und desinfiziert.